Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Gelungener Start ins Jahr. Nach dem Auswärtssieg gewinnt der VCW sein erstes Heimsspiel gegen den Schwarz-Weiss Erfurt mit 3:0. ©2018 Volker Watschounek

Nach Spiel in Stuttgart, VCW jetzt auf Platz fünf

Wiesbadens Volleyballerinnen waren in Stuttgart chancenlos. Der VC Wiesbaden verliert seine Partie in der Volleyball Bundesliga gegen Allianz MTV Stuttgart deutlich mit 0:3, nach Sätzen: 19:25, 11:25, 18:25.

Volker Watschounek 6 Jahren vor 0

Die gut 40 mitgereisten VCW-Anhänger mussten erkennen, dass die schwäbischen Volleyballerinnen aus Stuttgart am Samstag Abend stärker waren.

Wie erwartet wurden die Schwaben am Samstagabend in Stuttgart in der Scharrena vor 1.850 Zuschauern ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit dem Sieg gegen die Hessinnen haben die Stuttgarter die Tabellenführung übernommen und seine Ambitionen auf die Deutsche Meisterschaft unterstrichen.

„Stuttgart heute verdient gewonnen.“ – Dirk Groß, Diplom Trainer

Die Partie begann ausgeglichen. Beide Teams kamen zu ihren Punkten. Der VCW zeichnet sich vor allem durch eine souveräne Leistung im Block aus. Beim Stand von 8:7 aus Stuttgarter Sicht, ging es in die erste technische Auszeit. Im Anschluss wurde deutlich, dass die VCW Damen ihre zuletzt ausgeprägte Schwäche in der Annahme noch nicht in den Griff bekommen haben.

„Ich denke, dass wir uns gesteigert haben. Phasenweise haben wir gut gespielt, aber konnten das nicht lange halten. Es bleibt Luft nach oben.“ – Dirk Groß, Diplom Trainer

Im zweiten Satz war dieses Manko noch deutlicher zu spüren. Stuttgart zog regelrecht davon. Und auch wenn die Hessinnen weniger Annahmefehler produzierten als noch am vergangenen Mittwoch gegen Potsdam, so fehlte es in der Breite an Präzision.

„Es bleibt Luft nach oben.“ – Dirk Groß, Diplom Trainer

Mit der Niederlage in Stuttgart und dem Sieg der Konkurrenz aus Aachen rutscht der VCW in der Tabelle auf Platz fünf ab. Da Verfolger Vilsbiburg ebenfalls erfolgreich punktete, ist ein Vierkampf um den so wichtigen vierten Playoff-Platz entbrannt.

Ausblick

Die Hessinnen bestreiten als nächstes ein Doppel-Heimspieltags-Wochenende: Am Samstag, dem 17. Februar, sind zunächst die Roten Raben Vilsbiburg (19 Uhr) zu Gast, bevor am Sonntag, den 18. Februar, VCO Berlin (16:30 Uhr) in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit aufschlägt.

Ergebnisse der 1. Volleyball-Bundesliga Frauen

10.02.18,  Aachen – Erfurt 3:0 / 75:36 (25:9 25:20 25:7)
10.02.18, Potsdam–   Suhl 3:0 / 75:40 (25:16 25:15 25:9)
10.02.18, Vilsbiburg – Münster 3:0 / 75:48 (25:17 25:18 25:13)
10.02.18, Stuttgart – Wiesbaden 3:0 / 75:48 (25:19 25:11 25:18)

Tabelle der 1. Volleyball-Bundesliga Frauen

Mannschaft Spiele Siege Sätze Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 16 14 44:13 43
2 Dresdner SC 16 14 44:14 41
3 SSC Palmberg Schwerin 16 13 44:14 39
4 Ladies in Black Aachen 16 10 35:25 28
5 VC Wiesbaden 16 9 31:28 26
6 USC Münster 16 7 30:31 24
7 Rote Raben Vilsbiburg 16 8 29:28 23
8 SC Potsdam 16 6 25:34 19
9 VfB Suhl LOTTO Thüringen 17 4 16:43 12
10 Schwarz-Weiß Erfurt 17 3 13:46 9
11 VCO Berlin 14 0 7:42 0

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.