Prädikat ausgezeichnet: Die Kitas St. Hedwig und Wörther-See-Straße stellen sicher, das Kinder Gesund präventiv aufwachsen und besonders auf Mundhygiene achten. Rundum mundgesund eben.

Höher Besuch hatte sich angesagt. Hessens Sozialminister Kai Klose hat am vergangenen Montag die katholische Kita St. Hedwig besucht um gemeinsam mit den Kindern zu frühstücken. Kirschen, Äpfel … nur gesunde Lebensmittel packten die Kinder Hessens Minister in die Box, auf welche er sich zu Mittag freute. Bis es soweit war, kam Klose seiner eigentlichen Aufgabe nach.

Prädikatsiegel „Rundum mundgesund

Zum ersten Mal hat Hessens Sozialminister in der Landeshauptstadt das Prädikatsiegel Rundum mundgesund: wir sind dabei verliehen. Vom Bund initiiert sind in Hessen die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege und der regionale Arbeitskreis Jugendzahnpflege mit im Boot. Um diese Auszeichnung zu erhalten, wurde in den Kitas St. Hedwig und Wörther-See-Straße ein 7-Punkte-Plan verankert, der die Mundhygiene der Kita-Kinder in den Mittelpunkt stellt.

Zuckerfreier Vormittag

Die Kita St. Hedwig und die Kita Wörther-See-Straße sind vorbildlich. Die Kinder trinken hier ausschließlich Wasser oder Mineralwasser oder ungesüßten Tee aus offenen  Bechern. Das Frühstück findet täglich gemäß dem Motto Zuckerfreier Vormittag. Danach geht es zum kollektiven Zähneputzen – vergangenem Montag mit Begleitmusik und Minister Klose. Das Thema Mundhygiene endet aber nicht um 12:00 Uhr oder wenn die Kinder die Kita verlassen. In Elterngesprächen binden die Erzieher die Eltern ein. Jedes Kind sollte die Zähne abends mindestens solange sauber putzen, bis es flüssig schreiben kann. Spätestens dann ist das Zähneputzen in Fleisch und Blut übergegangen und zum Automatismus geworden.

Fortbildung

Das Prädikatsiegel verpflichtet. Es stellt nicht nur sicher, dass Mundhygiene in der Kita groß geschrieben wird. Es verpflichtet auch zur Fortbildung. Es stellt sicher, dass alle pädagogischen Fachkräfte durch eine Basis-Fortbildung im Konzept 5 Sterne für gesunde Zähne geschult sind und alle mit dem örtlichen Arbeitskreis Jugendzahnpflege Wiesbaden und Rheingau-Taunus zusammen arbeiten und mit dem Patenschaftsteam klooperieren.

Hintergrund

Der Deutsche Bundestag hat am 18.06.2015 das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – Präv-G) verabschiedet. Damit wird in Deutschland erstmalig der gesetzliche Rahmen geschaffen, um Gesundheitsförderung und Prävention direkt in den Lebenswelten – zum Beispiel in den Kindertagesstätten – nachhaltig zu verankern. Eines der im Präventionsgesetz genannten Grundziele „Gesund Aufwachsen: Lebenskompetenz, Bewegung und Ernährung fördern“ entspricht der Zielsetzung der Hessischen Jugendzahnpflege mit ihrem Konzept Fünf Sterne für gesunde Zähne.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Weitere Nachrichten aus Biebrich lesen Sie hier.

Rundum mundgesund: Hier sind dabei, die offizielle Internetseite vom Land Hessen finden Sie hier.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!