„Der eingebildete Kranke“ ist sein letztes Stück und zählt zu den bekanntesten des Dichters Moliére. Bei der Urauführung am 10. Februar 1673 spielte er den Kranken. Sieben Tag später war es der Einbildung zum Trotz um ihn geschehen.

Der russische Regisseur Evgeny Titov, dessen Arbeiten u.a. in Wien und Düsseldorf überregionale Beachtung gefunden haben, führt erstmals am Hessischen Staatstheater Wiesbaden Regie. In seiner Inszenierung des »Eingebildeten Kranken« geht es ihm um den existentiellen Kern von Molières Komödie.

Staatstheater Wiesbaden, kurz gefasst

PremiereDer eingebildete Kranke von Moliére
Wann: Samstag, 8. Dezember 2018, 19:30
Wo: Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Kleines Haus, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden,
Ausverkauft – evtl. Restkarten an der Abendkasse+

Die beiden nächsten Vorstellungstermine: 14. & 16. Dezember 2018, jeweils um 19.30 Uhr

Das Stück handelt von dem Hypochonder Argan, der sich nur einbildet, krank zu sein. So zieht er diverse Ärzte zu Rate, die die Einzigen sind, die ihm seine eingebildete Krankheit abnehmen und ihn in dieser unterstützen. Regisseur Titov und sein Hauptdarsteller Rainer Kühn gehen davon aus, dass eine Figur, die sich derart obsessiv zu reinigen und zu kurieren sucht wie Argan bei Molière, wirklich leiden müsse. Was aber ist das für eine Krankheit, die so tief sitzt, dass sie sich auch unter Zuhilfenahme von allen denkbaren Arzneien nicht zurückziehen will? Die Bühne wird von Duri Bischoff und Florian Schaaf gestaltet, das Kostümbild stammt von Eva Dessecker .

Auf der Bühne

Unter der Regie von Evgeny Titov spielen Rainer Kühn Argan, Evelyn M. Faber Toinette, Paul Simon Cléante, Lina Habicht Angélique, Sybille Weiser Bèline, Benjamin Krämer-Jenster Monsieur Diafoirusn und Rouwen Huther Thomas Diafoirus.

Das Bühnenbild stammt von Duri Bischoff, Florian Schaaf, dieKostüme von Eva Dessecker – die Musik von Moritz Wallmüller und die Dramaturgie von Wolfgang Behrens.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!