Einer indianischen Tradition folgend, ergeben zwei zu einem Kreuz gelegte Hölzer mit bunter Alpakawolle umwickelt ein „Ojo de Dios“.

Basteln, selber machen und verschenken: Auch zu Ostern ist es bei jungen Eltern oder im Kindergarten beliebt, Kleinigkeiten, die das Herz erfreuen zu basteln und anderen damit eine Freude zu bereiten. Die Kreativ-Werkstatt der Fasanerie unterstützt Sie dabei. (Bild: Cali4Beach / flickr)

Kreativwerkstatt Fasanerie, kurzgefasst

Basteln mit Kindern – „Flechte Dir Dein Ojo de Dio“
Wann: Sonntag, 18. März 2018, zwischen 10:00 und 12:00 Uhr
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Navigation / Karte)
Eintritt: 5,00 Euro
Anmeldung: bei Scarlet Adrian unter Telefon (0611) 4090393 

In der Tradition der indianischen Völker werden Ojo de Dios als Gebet oder erweiterte Mediation verstanden und das damit keine Fünfjährigen hinterm Zaun hervorzulocken sind, weiß die Naturpädagogin Scarlet Adrian. Bei Ihr sind es besondere Hölzer, farbige Wolle – und Geschichten mit denen Sie am Sonntag die Teilnehmer in der Kreativwerkstatt begeistert.

Indianische Tradition

Gebastelt werden kleine universelle Ojo de Dios. Dabei stehen die Vier Enden der verwendeten Stöckchen für die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer. Ein Ojo de Dio dient zum Schutz vor bösen Geistern und wird insbesondere zur Geburt eines Kindes erstellt. Dabei wickelt der Vater das erste Stück für den neuen Erdenbürger. Es wird normalerweise aber nicht gleich fertig gewickelt. Bis ein Ojo de Dio fertig ist, vergehen in der Regel fünf Jahre – Jahre, in denen das Kind vor Krankheit und Tod beschützt wird. ∆

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!