Eisige Kälte: Menschen packen sich für den Spaziergang gut ein, und lassen es sich danach im Warmen gut gehen. Wildtiere können das nicht! Sie leben auch im Winter draußen – und passen sich an.

Wer genießt welchen Ruhezustand? Wer bleibt in der kalten Jahreszeit lieber wach? Wer schläft? Tiere haben unterschiedliche Methoden, zu überwintern: Die einen bleiben aktiv und trotzen der Kälte – bedienen sich raffinierter Tricks. Dann gibt es die, die Schnee und Eis im Winter einfach verschlafen – und die, die flüchten.

Natur-Erleben, kurz gefasst

Natur erleben – Säugetiere im Winter
Wann: Sonntag, 12. Januar 2020,  11:00 bis 13: 00 Uhr
Wo: Tierpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Treffpunkt: Haupteingang
Kosten: 5,00 Euro

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erwünscht.

Taktik und Strategie können auch noch so gut sein, wenn Menschen den Lebensraum von Tieren durchkreuzen kann die Störung lebensbedrohliche Ausmaße für die Tiere haben. Eichhörnchen, Hasen … sind dann auf Hilfe angewiesen – besonders in Städten.

Über den Winter kommen

Igel, Spitzmäuse und Fledermäuse verfallen in den Winterschlaf. Sie drosseln ihren Stoffwechsel so stark, dass sie auch ohne Nahrungsaufnahme durch den Winter kommen. Eichhörnchen, Dachse und verschiedene Bärenarten halten eine Winterruhe. Während beim Winterschlaf biologische Prozesse der Tiere wie die Körpertemperatur deutlich heruntergefahren, bleibt sie in der Winterruhe nahezu konstant. Nur die Herzfrequenz wird deutlich gedrosselt. Dies und vieles mehr erfahren die Besucher der Fasanerie. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und deren Eltern.

Unnützes Wissen

Als Winterschlaf oder Hibernation bezeichnen Experten einen lang währenden Ruhezustand, in dem bestimmte homoiotherme Tiere – manche Säugetiere und wenige Vögel wie z. B. die amerikanische Winternachtschwalbe – ihre Körpertemperatur während der kalten Jahreszeit herabsetzen. (Quelle: Wikipedia)

Tier- und Pflanzenpart Fasanerie

Die Fasanerie ist eine 25 Hektar große Anlage zwischen Aar- und Klarenthaler Straße. Einst war sie ein Gehege für fürstliche Jagden. Heute ist sie ein beliebtes Ziel für Erholungsuchende. Die Fasanerie ist bei kostenlosen Eintritt  durchgehend von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, im Sommer (April bis Oktober) bis 18:00 Uhr. Die Fütterung ist nur mit in der Fasanerie erhältlichem Futter, bei Schafen, Ziegen und Hirschen erlaubt. (Foto: ©2018 Mensi / pixelio.de )

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kohlheck lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie unter fasanerie.net.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!