Die IHK Wiesbaden hat am Donnerstagnachmittag 45 ausgezeichnete Absolventen in Wiesbaden ausgezeichnet. Fünf der 45 Besten kommen aus der Landeshauptstadt

Jedes Jahr absolvieren hessenweit über 4.000 Fachkräfte eine anerkannte IHK-Weiterbildung. Die Teilnehmer mit den besten Abschlüssen aus dem Prüfungsjahrgang Winter 2016/17 und aus dem Frühjahr 2017 sind am 23. November, im Staatstheater von Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, und Tatjana Trömner-Gelbe, Vizepräsidentin der IHK Wiesbaden, stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs, ausgezeichnet worden.

„Die Versorgung der Wirtschaft mit Fachkräften ist eine der großen Zukunftsaufgaben zur Sicherung des wirtschaftlichen und sozialen Wohlstandes. Nachhaltige Fachkräftesicherung im Wandel der Arbeitswelt ist alternativlos.“ – Dr. Wolfgang Doppel, Staatssekretär

Geehrt wurden die 45 Besten in ihren jeweiligen Weiterbildungsabschlüssen als Fachwirte, Fachkaufleute, Industriemeister sowie Fachberater oder Dolmetscher. Fünf von ihnen haben ihre Prüfung bei der IHK Wiesbaden absolviert: Als hessenweit beste Immobilienfachwirtin wurde Rosalie Nink ausgezeichnet, den besten Abschluss als Industriemeister Kunststoff und Kautschuk hat Viktor Schaf, an der Spitze der Küchenmeister steht Martin Beicht. Für seinen Abschluss als Meister für Kraftverkehr wurde Toni Kokor ausgezeichnet, und Urte Mulyava hat als landesweit beste Übersetzerin abgeschnitten.

„Hessen ist gut aufgestellt. Die Landesregierung setzt gemeinsam mit der Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Arbeitsverwaltung im Rahmen des strategischen Gesamtkonzepts Fachkräftesicherung Hessen mit weit über 100 Maßnahmen gezielt auf einen Maßnahmenmix aus Bildung, potenzialorientierter Arbeitsmarktpolitik und Internationalisierung.“  Dr. Wolfgang Doppel, Staatssekretär

IHK-Vizepräsidentin Tatjana Trömner-Gelbe unterstrich die Leistung der Absolventen: „Wie und wo auch immer gelernt wird – es ist unbestritten, dass Qualifikation sich auszahlt. Die OECD erkennt in ihrem aktuellen Bericht zu Recht an, dass auch die berufliche Weiterbildung hohe Renditen für den Einzelnen und für die Unternehmen mit sich bringt.“

„Die Chancen einer beruflichen Weiterbildung sind vielfältig. Fachwirte, Meister oder Betriebswirte kommen häufiger in direkte Personalverantwortung als ihre Kollegen mit akademischem Abschluss.“ – Tatjana Trömer-Gelbe, IHK-Vizepräsidentin

Als zukünftige Führungskräfte haben die gut 4.000 erfolgreichen Absolventen der IHK-Weiterbildungsprüfungen aus ganz Hessen passgenaue Qualifikationen für die betriebliche Praxis erworben. Fachwirte, Meister und Fachkaufleute sind europaweit dem Bachelor-Abschluss gleichgestellt und können als Bachelor professional auch international tätig sein.

Weiterbildungsprüfung

Von den 45 Besten legten sechs ihre Weiterbildungsprüfung in der IHK Darmstadt, 19 in der IHK Frankfurt am Main, fünf in der IHK Fulda, zwei in der IHK Gießen-Friedberg, drei in der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, fünf in der IHK Kassel-Marburg und fünf in der IHK Wiesbaden ab.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!