Helmut Peters möchte den Menschen die Freundlichkeit Gottes nahebringen – in guten, schwierigen und auch ausweglos erscheinenden Lebenslagen.

Helmut Peters ist neuer Pfarrer in der Marktkirchengemeinde und folgt auf Martin Fromme, der im vergangenen Jahr nach Biebrich gewechselt ist. Peters bildet mit Holger Saal ein Pfarrteam, und bleibt gleichzeitig mit halber Stelle den Mitgliedern der Bergkirchengemeinde erhalten. Bereits am 18. September wurde Peters in einem Gottesdienst von der stellvertretenden Dekanin Arami Neumann offiziell in sein Amt eingeführt. Erstmals haben Berg- und Marktkirchengemeinde im Anschluss daran ein gemeinsames Gemeindefest rund um die Kita der Marktkirche gefeiert.

„Es ist sehr beglückend, wenn der Kirchenvorstand und das Team aus Pfarrkollege, Kirchenmusikern, Küstern und Gemeindesekretärinnen die pfarramtliche Arbeit bei all den eigenen Aufgaben unterstützen und mittragen.“ – Helmut Peters

Die Marktkirchengemeinde hat den neuen Kollegen herzlich empfangen: Besonders die Unterstützung des Gemeindebüros habe ihm den Einstieg in die Arbeit mit Einschulungsgottesdienst, drei Seniorenheimgottesdiensten, Besuchen, Konfirmandenstunden, Bibelstunden und Sitzungen leichtgemacht, so Pfarrer Peters:

„Als Gemeindepfarrer lebt und leidet, lacht und feiert man mit seiner Gemeinde. Man beginnt seine Kirche zu schätzen, zu mögen, vielleicht irgendwann zu lieben.“ – Helmut Peters

Dass der Spagat zwischen den beiden Kirchengemeinden gelingt, ist für Peters jetzt die größte Herausforderung .Helmut Peters ist jedoch optimistisch, dass das auch mit zwei Gemeinden geht, denn auch der Bergkirchenvorstand habe seine Bewerbung an die Marktkirche gutgeheißen und wolle den Weg unterstützen. Theologisch geht es mir ohnehin um die eine Gemeinde Jesu Christi, die sich eben hier und da, am Markt und auf dem Berg, im Seniorenheim oder in der Kita versammelt, erklärt der Theologe.

„Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken.“ – Psalm 100

Zu seiner Ordination als Pfarrer hat Peters ein Wort aus Psalm 100 als Motto für seinen Dienst ausgewählt: Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken.“ So versteht er bis heute sein Amt: „Ich möchte den Menschen die Freundlichkeit Gottes nahebringen – in guten, schwierigen und auch ausweglos erscheinenden Lebenslagen.  Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden die Seniorenheime im Gebiet der Marktkirchengemeinde, Seelsorgebesuche und Gottesdienste.

Zur Person Helmut Peters

Geboren 1973 in Heitersheim im Markgräflerland, ist Helmut Peters in Erbach im Rheingau aufgewachsen. Er studierte Evangelische Theologie in Mainz, Basel und Heidelberg und war fünf Jahre Gemeindepfarrer in Rüdesheim bevor er 2008 an die Bergkirche nach Wiesbaden kam. In den vergangenen fünf Jahren hat er mit seinem Bergkirchenkollegen Markus Nett zusätzlich eine halbe Pfarrstelle in der Kreuzkirchengemeinde betreut. Pfarrer Helmut Peters ist verheiratet und hat drei Söhne.

Foto oben ©2022 Evangelisches Dekanat

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite der Evangelischen Marktkirche finden Sie unter www.marktkirche-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!