Seit Jahren regnet es zu wenig. Die Felder und Gärten sind trocken. Künstliche Bewässerung wird für Anrainer und Landwirte zur Regel. Das schadet Brunnen und Grundwasser auch am Grunselsbörnchen.

Weil einfach zu wenig Niederschlag fällt, drohen immer mehr Bäche zu versiegen. Um das zu verhindern, greift die Wasserbehörde der Stadt Wiesbaden zu drastischen Maßnahmen. Im Stadtteil Schierstein wurde in der vergangenen Woche daher die Quelle Grunselsbörnchen gesperrt. Zu gute kommt der Quelle auch, dass es im Zuge von Reparaturarbeiten um den Brunnen der beliebte Rad- und Freizeitweg ab dem 31. August nur noch eingeschränkt nutzbar ist.

Umleitung für Forst- und Landwirtschaft

ESWE Versorgung hat vergangene Woche außerdem in dem Gebiet den Austausch eines Schieberkreuzes angekündigt. Die Arbeiten finden außerhalb des Siedlungsgebiets im Dreieck von Schierstein, Walluf und Frauenstein an der Gashochdruckleitung statt. Die Baustelle rund um den Brunnen Grunselsbörnchen wird daher ab Montag (31. August) gesperrt. Für die Feldwege, die von landwirtschaftlichen Fahrzeugen, Radfahrern und als Zufahrt zu Schrebergärten genutzt werden, gibt es entsprechende Umleitungsbeschilderungen. Die Maßnahme dauert voraussichtlich vier Wochen.

Unnützes Wissen

Wiesbaden und seine Umgebung sind ein Paradies für Freizeitsportler, Radfahrer und Wanderfreunde. Wer in der Landeshauptstadt wohnt, muss nicht lange Reisen um schöne Strecken zu finden. Ganz gleich ob unten entlang am Rhein, hoch hinaus in dien Taunus oder einfach durch die Weinberge: Zahlreiche Strecken rund um die Landeshauptstadt warten darauf entdeckt zu werden.

Weitere Nachrichten aus Schierstein lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von ESWE Versorgung finden Sie unter www.eswe.com.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!