Diversity ist Thema des 6. BPW-Symposiums. Gemeinsam mit der IHK Wiesbaden und mit dem VdU Hessen veranstaltet, bietet das Frauennetzwerk Raum für Diskussionen, Workshops und Austausch.

Diversity Management ist in deutschen Unternehmen angekommen: Soziale Vielfalt wird konstruktiv genutzt. Die positive Wertschätzung der Individualität von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bezug auf Geschlecht, Herkunft, Religion, Alter, Behinderung oder Lebensstil steht bei kleinen und großen Firmen ganz oben auf der Agenda. Bewusst und gezielt sollen hierbei die Unterschiede innerhalb der Belegschaft für den wirtschaftlichen Erfolg und die Zufriedenheit aller eingesetzt werden.

6. BPW-Symposiums, kurzgefasst

Was: 6. BPW-Symposiums – „Mixed Leadership“
Wann: Freitag, 25. August, 14:00 bis 20:00 Uhr
Wo: IHK Wiesbaden, Wilhelmstraße 24-26, 65183 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Kosten: frei
Anmeldung: E-Mail oder unter der Nummer 0611 1500-118

Gemischte Teams, sogenanntes „Mixed Leadership“, sorgen in Betrieben und Organisationen für neue Denkansätze. Sie tragen dazu bei, neue Wege zu gehen und Innovationen hervorzubringen sowie eine produktive betriebliche Gesamtatmosphäre zu schaffen, die von Wertschätzung geprägt ist. Ebenso gilt es, Diskriminierungen entgegenzutreten, sie abzubauen und Chancengleichheit herbeizuführen.

Vorträge und Diskussionen

Diversity als Thema mit hohem Aktualitätsanspruch steht daher im Mittelpunkt des 6. BPW-Symposiums am 25. August. Die Veranstaltung des Business and Professional Women Clubs Wiesbaden e. V. findet in Kooperation mit der IHK Wiesbaden und erstmals mit dem Verband deutscher Unternehmerinnen e. V. (VdU) Hessen statt. Auch im Jahr 2017 versteht sie sich als professionelle Plattform und Erfahrungsfeld mit vielfältigen Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Dialogen, Workshops und Netzwerken. Damit kommen die Ausrichter den Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer entgegen: Neues erfahren, andere Positionen analysieren, sich auf gleicher Ebene austauschen, eigene Strategien in Relation setzen.

Best-Practice-Beispiele

„Die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen sowie Best-Practice-Beispiele aus Unternehmen sollen Denkanstöße für eine Umsetzung im eigenen Unternehmen geben“, erläutert Julia Richter, 1. Vorsitzende des BPW Wiesbaden e. V. Erste Anregungen dazu gibt auch Margit Dietz, Unternehmerin aus Dreieich und Vorsitzende des VdU Hessen, in ihrem Grußwort. Für die IHK Wiesbaden begrüßt Tatjana Trömner-Gelbe, Unternehmerin und Vizepräsidentin der IHK. Für die Landeshauptstadt Wiesbaden spricht Oberbürgermeister Sven Gerich.

Innerbetriebliche Chancengleichheit

„Mit Mixed Leadership an die Spitze – kreative Strategien für die Zukunft“ – diesjährige Keynote-Speakerin ist Prof. Dr. Astrid Szebel-Habig von der HAW Aschaffenburg, Institut für Management und Leadership. Im Rahmen eines Forschungsprojektes auf Bundesebene hatte sie mit ihrem Team einen Selbstauditbericht entwickelt. Dieser ermöglicht den direkten Vergleich von Unternehmen hinsichtlich der Gender-Aktivitäten zur innerbetrieblichen Chancengerechtigkeit von Frau und Mann.

„Hoch hinaus – Erfolgscocktail für Frauen“

„Erfolgreiche Gehaltsverhandlungen: Wie verdiene ich, was ich wirklich wert bin?“, „Willkommen flexible Arbeitswelt! Jobsharing als Zukunftsmodell“, „Karriere als Frau in einem männerdominierten Umfeld“, „Beruf und Familie – Wiedereinstieg nach der Elternzeit“ – in diesen Workshops und Dialogen werden individuelle Fallbeispiele dargestellt und innovative Lösungsansätze geboten. Die Referentinnen: Management-Beraterin Barbara Baratie, Prof. Dr. Andrea Ruppert von der Frankfurt University of Applied Science, Anna Kaiser von Tandemploy (Berlin), Stephanie Schwarz von der Schott AG (Mainz), und Sandra Christensen von Ikea Deutschland (Wallau).

Wie wird Diversity in Unternehmen gelebt?

Die Podiumsdiskussion „Anspruch und Wirklichkeit: Lässt sich Diversity leben?“ unter Leitung von Dagmar Döring (VdU Hessen) nimmt Frauen und Männer gleichermaßen in die Pflicht: Unternehmer Andreas Becker, Ephy-Mess GmbH (Wiesbaden), als Vertreter der lokalen Wirtschaft; für Forschung und Lehre Prof. Guido Friebel, PhD, Goethe Universität Frankfurt am Main; als Managerinnen in leitender Position Jeannine Haberich, Director of Brand & Communications DACH, Sodexo (Rüsselsheim); und Dr.-Ing. Ina Ollenschläger, Produktionsleiterin Prototypenfertigung Nemak Dillingen GmbH (Dillingen); sowie als Gründerin, Unternehmerin und Autorin Nadja Qani, AHP – kultursensible Pflege (Frankfurt am Main).

Gedankenaustausch und Netzwerken

Die Schlussworte spricht Dr. Sange Addison-Agyei, Referentin Interkulturelle Öffnung der hessischen Landesverwaltung, verantwortlich für die Charta der Vielfalt sowie Diversity im Hessischen Sozialministerium. Danach bilden reger Gedankenaustausch und berufliches Netzwerken den Abschluss des Symposiums, das Rechtsanwältin Jutta Schreiber (BPW) moderiert.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!