Den Kochbrunnen und seine Quelle kennt nahezu jeder. Mit der Adlerquelle, der Schützenhofquelle der Drei-Lilien-Quelle oder der Bärenquelle wissen weniger etwas anzufangen.

Die Thermalquelle am Kochbrunnen gehört nicht zuletzt wegen der exponierten Lage zu den meist frequentierten Quellen der Stadt. Wer von dem Wasser trinkt, tut Gutes.

Stadtführung, kurz gefasst

Quellenrundgang – von Quellen und Badhäusern
Wann: Mittwoch, 27. Juni 2018, 18:00 Uhr
Dauer: etwa 2 Stunden
Wo: Von Quelle zu Quelle
Treffpunkt:Stadtmodell auf der Kreuzung Marktstraße/Langgasse
Teilnahme: 8 Euro

Tickets sind vor Ort erhältlich, Reservierung gerne unter 0611 / 507427 oder E-Mail info(at)kultour-und-mehr.de

Aus 2000 Meter Tiefe kommen sie bis zu 67 Grad heiß an die Oberfläche – die Wasser der Mattiaker – und die Quelle am Kochbrunnen ist nur eine von vielen. Da gibt es noch Schützenhofquelle oder die Adlerquelle. Mit 50 Grad sind sie deutlich kühler. Warum das so ist und welche historische Bedeutung die einzelnen Quellen haben, erklärt der Historiker Rainer Niebergall auf seinem stadtgeschichtlichen Rundgang.

Wiesbadens Quellen

Die Entdeckungstour führt zu die wichtigsten Wiesbadener Thermalquellen der Weltkurstadt und erzählt von den Thermen, Kuren, Badhäusern und Grand Hotels sowie von manchem illustren Wiesbadener Badegast. Und wenn Sie noch niemals Kochbrunnenwasser probiert haben, dann bietet sich hier eine wunderschöne Gelegenheit … Denn die Tour endet dort – vor dem ehemaligen Grand-Hotels, in dem heute Sozialwohnungen untergebracht sind.

Technische Daten

Bohrtiefe 43 Meter
Fassung 2,00 – 22,00 unter Gelände
Aufsatzrohr NW 250 Millimeter, 22,00 – 42,00 Meter
Filterrohr NW 250 Millimeter unter Gelände
Material Stahl, gummiert. Die ersten 2,5 bis 18 Meter Zementierung, 18 bis 19 Meter Sand-Gegenfilter, 19 bis 43 Meter Filterkies.
Fördermenge artesischer Druck (6 – 8 bar), 36 Kubikmeter
Entnahmemenge 250.000 Kubikmeter / Jahr
Temperatur 67 Grad Celsius

Details zu allen anderen Quellen und Brunnen von Wiesbaden finden Sie im Internet-Angebot der Landeshauptstadt – hier.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!