Preview am Montagabend. Jetzt ziehen die Stellwände mit historischen Bilder und Dokumenten weiter – ins Stadtmuseum zur Ausstellung „Die Oranienschule.

3. September 2018, die Aule der Oranienschule ist bis auf den letzten Platz ausgefüllt. Zur feierlichen Stunde hatte der Schulleiter Dr. Ackva kurz vor sieben eingeladen. Ehemalige Abiturienten, Schüler der Oberstufe, Eltern und das Kollegium waren gekommen um die Geschichte der Schule einzutauchen. Für viele war es auch ein Wiedersehen. Sie begrüßten sich herzlich, standen vor den Stellwänden und lasen interessiert die Texte auf den Plakaten. Warum nicht auch im Stadtarchiv.

Oranienschule, kurz gefasst

Ausstellung – 150 Jahre Oranienschule
Wann: 13. September bis 5. Oktober 2018,
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr, mittwochs bis 18:00 Uhr samstags und sonntags geschlossen
Wo: Stadtarchiv, Im Rad 42, 65197 Wiesbaden (Navigation / Karte)
Eintritt: frei

Die Einweihung der Oranienschule erfolgte am 4. Mai 1868. Unter anderem an diese Anfänge erinnert die Ausstellung. Nach der Eröffnung einer kleineren Sonderschau in der Schulaula folgt nun eine Ausstellung zur Baugeschichte. Die ursprünglichen Gebäude sind zum Teil erhalten, manches hat sich auch gründlich verändert, anderes ist verschwunden und weitgehend in Vergessenheit geraten.

Verbindungen

Historische Mauern und neue Trakte sind sehr viel mehr als eine beliebige Hülle schulischen Lebens – sie prägen erste Eindrücke und werfen Fragen nach dem Früher auf. Diese Fragen beantwortet die von Joachim Kalb konzipierte, höchst informative und mit zahllosen Handzeichnungen liebevoll illustrierte bauhistorische Ausstellung im Stadtarchiv Wiesbaden mit insgesamt 50 Text-Bild-Tafeln.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!