Die Finalisten 2017 haben 226 Arbeitsplätze geschaffen. Die Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs beschäftigen 1.068 Menschen: 372 in Vollzeit, 115 in Teilzeit und 396 als Freiberufler.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden liegt im Regionenranking des Instituts für Mittelstandsforschung weit vor fast allen anderen deutschen Kommunen. Auf dem achten Platz ist Wiesbaden im aktuellsten Ranking 2016 gelandet. Damit liegt die Landeshauptstadt in Hessen auf Platz drei nach der seit langen führenden Stadt Offenbach und dem Landkreis Offenbach. Sonst haben es nur bayrische Regionen sowie Zweibrücken in Rheinland-Pfalz noch weiter nach vorne geschafft.

„Die Verleihung des Hessischen Gründerpreises zeigt, wie wichtig der stetige Austausch in bereits etablierten Netzwerken ist.“ – Bürgermeister Raphael Reißer

Die lebendige Gründerregion Wiesbaden bietet jungen Unternehmen viele Anlaufstellen mit Unterstützungsangeboten. Aus der Region kamen in den letzten Jahren mehrere Preisträger und Preisträgerinnen: Joana Sandkühler, Gründerin von NOglla, Bahar Krahn, Gründerin von Be Organic sowie Christopher Reimann, Florens Knorr und Michael Noven vom Getränkehersteller Acáo. 2018 wird die Landeshauptstadt nun Regionalpartner der Hessischen Gründertage.

„Wir freuen uns, dass der Hessische Gründerpreis im kommenden Jahr in Wiesbaden, einem vertrauten Partner der Wissenschaftsstadt Darmstadt, ausgetragen wird.“ – Bürgermeister Raphael Reißer

Das bereits gut vernetzte Startup-Cluster der Wissenschaftsstadt Darmstadt habe in den letzten Monaten nicht nur wichtige Erkenntnisse über die aktuelle Gründerszene gewonnen, sondern auch durch die intensive Zusammenarbeit wichtige und nachhaltige Kontakte gewonnen. Kontakte, die weit über die Stadtgrenzen des Darmstädter Netzwerkes hinausgehen und der besseren Gestaltung des Startup-Ökosystems dienen, so Reißer weiter.

„Wiesbaden verfügt über eine lebhafte und erfolgreiche Gründer- und Start-up-Szene.“ – Detlev Bendel, Stadtrat für Wirtschaft

Darmstadt war 2017 Regionalpartner der Hessischen Gründertage. Der Hessische Gründerpreis wurde am 1. November in der Orangerie in Darmstadt unter anderem vom Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir verliehen. Zum Auftakt der Veranstaltung sprach der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch.

„Zum Spektrum des Angebots gehören ein leicht zugängliches und zeitgemäßes Informationsangebot, professionelle Beratung, abwechslungsreiche Events und vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten.“ – Detlev Bendel, Stadtrat für Wirtschaft

Wiesbaden verfügt über eine lebhafte und erfolgreiche Gründer- und Start-up-Szene, der von Seiten der Stadt und zusammen mit unseren Kooperationspartnern der ‚Gründerregion Wiesbaden‘. Dazu gehören EXINA, die Industrie- und Handelskammer sowie Handwerkskammer. Alle bieten hochwertige Beratungs- und Qualifizierungsleistungen an.

„Eine vitale Gründerszene ist unerlässlich für eine dynamische Volkswirtschaft“ – Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir

Stadtrat Detlef Bendel freut sich, dass Wiesbaden das Thema durch die Ausrichtung des hessischen Gründerpreises noch mehr in den Fokus rückt, und so nicht nur die Leuchttürme wie der heimathafen oder die Veranstaltungsreihe Gründerwissen Kompakt in Kooperation mit der Hochschule RheinMain weit über das Stadtgebiet hinaus strahlen. Bendel ruft alle Wiesbadener  Gründer zu reger Beteiligung auf und wünscht schon jetzt allen Bewerbungen viel Erfolg.“

„Initiativen wie die Gründertage haben ihren Anteil daran, dass Hessen das gründungsintensivste Flächenland ist.“ – Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat gerne die Schirmherrschaft für den Hessischen Gründerpreis und die Gründertage übernommen. Der Preis würdigt den Beitrag, den  Gründer zu unserem Wohlstand leisten, und die Gründertage bieten ihnen mit ihren Vorträgen und Workshops wertvolle Unterstützung.

Chancengründer

Die Projektleiterin der Gründertage Hessen, Elisabeth Neumann berichtet, dass sich um den Hessischen Gründerpreis vor allem sogenannte „Chancengründer“ bewerben, weniger jene, die nur aus der Not heraus eine Firma aufbauen. Dadurch hat der Preis ein sehr hohes Niveau bei der Qualität der Teilnehmer. Der Hessische Gründerpreis hebt sich von den meisten anderen Preisen für Existenzgründer dadurch ab, dass er nur Unternehmen auszeichnet, die bereits erfolgreich am Markt agieren. Seine Messlatte sind aber nicht nur die reinen Kennzahlen. Neumann erinnerte an die rekordverdächtige Beteiligung: „Mit 94 jungen Unternehmen lag die Beteiligung 2017 in etwa auf dem Niveau des Vorjahres und nur knapp unter dem bisherigen Teilnehmerrekord. Fast 1100 Menschen haben bei den 94 Teilnehmern Arbeit gefunden, auch das fast ein neuer Rekord.“ Neumann berichtete, dass von allen 126 Unternehmen, die seit der erstmaligen Auslobung des Preises im Jahr 2003 das Finale erreicht haben, 91 noch aktiv sind. Im Rahmen der Gründertage Hessen wird es viele Veranstaltungen für Gründer, junge Unternehmen und eine Fachtagung für Gründungsförderer geben.

Zahlen, Daten, Fakten

Hessische Gründertage und Wettbewerbsverlauf Hessischer Gründerpreis 2017
Der Hessische Gründerpreis wird in den Kategorien Mutige Gründung, Geschaffene Arbeitsplätze und Innovative Geschäftsidee verliehen. Für jede Kategorie wurden zwölf Unternehmen ausgewählt. Diese 36 Halbfinalisten traten vor einer großen Jury in 5-Minuten-Pitches an. Je Kategorie erreichten drei Unternehmen das Finale. Die neun Finalisten im Wettbewerb 2017 haben zusammen 226 Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt beschäftigen alle Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs 1.068 Menschen. Davon haben 372 eine Vollzeitstelle, 115 einen Teilzeit-Arbeitsplatz und 396 sind Freiberufler.

Erfahrungsaustausch und Netzwerkpflege

15 Auszubildende lernen in den jungen Unternehmen einen Beruf. Der Hessische Gründerpreis wird seit 2003 verliehen, seit 2006 ist der Initiativkreis Gründertage Hessen Veranstalter. Dort arbeiten Akteure der hessischen Gründungsförderung mit. Ziel der Gründertage ist Information über das Thema, damit mehr Menschen sich erfolgreich eine selbstständige Existenz aufbauen. Auch dem Erfahrungsaustausch und der Netzwerkpflege unter Experten der Gründungsförderung dienen die Gründertage. Um einen Impuls für das regionale Gründungsklima zu geben finden sie jährlich in einer anderen hessischen Region statt. Im Rahmen der Gründertage gibt es eine Fachtagung für Gründungsförderer sowie Gründungsveranstaltungen.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!