Das Team von Rüdiger Rehm war nah dran und ein Paukt hätte es werden können. Am Ende kassierte der SVWW in der Nachspielzeit das dritte Tor und verliert das letzte Spiel der Hinrunde.

An Unterstützung hat es auf St. Pauli sicher nicht gemangelt. Zu Spielbeginn war das Stadion am Millerntor rappelvoll. Unter den 29.211 Fans befanden sich 400 mitgereiste SVWW-Fans, die den Wehenden die Treue schworen und sich immer wieder lautstark bemerkbar machten. Dazu gab zu Beginn Grund genug. Aigner, Mockenhaupt oder Titsch-Rivero tauchten immer wieder vor dem St- Pauli Tor auf. In der 8. Minute ist dann Lindner zur Stelle. Mit einer tollen Parade wehrte er einen Schuss aus 18 Metern ab. Schlag auf Schlag ging es weiter.

„Wir haben gut angefangen. Nach den ersten 25 Minuten haben wir den Zugriff verloren und St. Pauli hatte zu viele Räume. Wir selbst haben den Faden verloren und zu unsauber gespielt.“ –  Marcel Titsch Rivero

Das Spiel drehte sich und die norddeutschen bekamen immer mehr Zugriff auf Ball ihr Spiel. In der 23. Minute vertüteln sich Wiesbadens Abwehrrecken. Sie bekamen den Ball einfach nicht aus dem 16er. und als der Ball bei Gyökeres landet, wird sein Schuss unglücklich abgefälscht, Lindner war ohne Chance. St. Pauli führte zur Halbzeit mit 1:0.

„Wir sind jemand, der aufsteht und wir stehen auch jetzt wieder auf und machen weiter.“ – Manuel Schäffler

Nach der Pause ging es für beide Teams erstmal unverändert weiter. St. Pauli macht dort weiter, wo sie aufgehört haben. In der 51. Spielminute ist Mockenhaupt zu Stelle und klärt gerade noch vor Verman. In der 54. Minute sind es dann die Wehener, die wieder vor dem Kasten des FC St. Pauli auftauchen. Himmelmann passt auf und kann klären. Die Aktion zeigte, Wiesbaden gibt sich nicht geschlagen – und ist wieder da. In der 70. Spielminute ist es dann Manuel Schäffler, der den Ball aus kurzer Distanz ins Tor am Millerntor knallt.

„Wir sind enttäuscht, weil wir sicherlich kein perfektes Spiel gemacht haben. Am Ende ist es sehr ärgerlich, dass wir kurz vor Ende das 1:2 kassieren.“ – Cheftrainer Rüdiger Rehm

Der Ausgleich hält bis zur 86. Spielminute. Veerman trifft zum 2:1. Rehm wechselte noch einmal: Röcker konnte aber nichts ausrichten. Im Gegenteil, in der Nachspielzeit setzte St. Pauli den Schlusspunkt. Am Ende steht es 3:1 – und so ist die Bilanz des SVWW nach der Hinrunde in der 2. Bundesliga ernüchternd. Von 17 Spielen hat Wiesbaden 9 Spiele verloren, 5 Spiele mit einem Unentschieden beendet und nur 3 Spiele gewinnen können. Mit 14 Punkten befindet sich der SVWW aktuell auf Platz 17. Der Rückstand zum rettenden 15. Tabellenplatz beträgt vier Punkte.

Rüdiger Rehm nach dem Spiel

FC St. Pauli – SV Wehen Wiesbaden 3:1 (1:0)

St. Pauli: 30 Robin Himmelmann – 3 Leo Östigard – 5 Marvin Knoll – 43 Sebastian Ohlsson (61. Kuyucu) – 19 Luca Zander – 10 Christopher Buchtmann (61. Benatelli) – 28 Waldemar Sobota – 37 Fin Ole Becker – 12 Ryo Miyaichi (75. Lankford) – Viktor Gyökeres – 25 Henk Veerman

SV Wehen Wiesbaden – 34 Heinz Lindner – 4 Sascha Mockenhaupt  – 15 Peterson Chato – 16 Niklas Dams  – 7 Marvin Ajani – 26 Marcel Titsch-Rivero – 10 Sebastian Mrowca – 17 Daniel Kofi Kyereh  –9 Manuel Schäffler – 17 Maximilian Dittgen – 32 Stefan Aigner

Tore: 1:0 Gyökeres (23.), 1:1 Schäffler (70.), 2:1 Veerman (86.), 3:1 Gyökeres (90.)
Gelbe Karten: Kuyucu / Titsch Rivero, Schäffler
Rote Karten:

Schiedsrichter: Kempter
Zuschauer: 29.211

Ergebnisse – 2. Fußball-Bundesliga, 2019.2020, 17. Spieltag

Heim Gast
VfL Bochum Hannover 96 02:01
Erzgebirge Aue SSV Jahn Regensburg 01:00
1.FC Heidenheim Arminia Bielefeld 00:00
Karlsruher SC Greuther Fürth 01:05
FC St. Pauli SV Wehen 03:01
1. FC Nürnberg Holstein Kiel -:-
SV Sandhausen Hamburger SV -:-
VfL Osnabrück Dynamo Dresden -:-
SV Darmstadt 98 VfB Stuttgart -:-

Tabelle – 2. Fußball-Bundesliga, 2019.2020, 17. Spieltag

# Mannschaft S U N Tore Diff Pkt
1 Arminia Bielefeld 9 7 1 35:18 17 34
2 Hamburger SV 8 5 3 33:16 17 29
3 VfB Stuttgart 9 2 5 21:21 6 29
4 1.FC Heidenheim 7 6 4 24:17 7 27
5 Erzgebirge Aue 7 5 5 26:25 1 26
6 Greuther Fürth 7 4 6 24:21 3 25
7 VfL Osnabrück 6 5 5 21:16 5 23
8 SSV Jahn Regensburg 6 5 6 29:26 3 23
9 SV Sandhausen 5 7 4 18:17 1 22
10 Holstein Kiel 6 3 7 18:17 -1 21
11 VfL Bochum 4 8 5 25:26 -1 20
12 Karlsruher SC 4 8 5 30:31 -6 20
13 Hannover 96 5 5 7 20:28 -8 20
14 SV Darmstadt 98 4 7 5 17:22 -5 19
15 FC St. Pauli 4 6 7 21:23 -2 18
16 1. FC Nürnberg 3 6 7 22:32 -10 15
17 SV Wehen 3 5 9 20:35 -15 14
18 Dynamo Dresden 3 4 9 17:29 -12 13

Weitere Nachrichten zum SV Wehen Wiesbaden lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des SV Wehen Wiesbaden finden Sie unter svww.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!