Die Mehrheit der Wiesbadener sieht im bargeldlosen Bezahlen auf dem Amt Vorteile. Die Möglichkeiten waren vielerorts aber noch beschränkt. Waren, jetzt ist die moderne Zahlweise in allen Ortsverwaltungen angekommen.

Laut einer Umfrage des Allensbach-Istituts aus dem Jahr 2018 sehen 61 Prozent der Deutschen im Bezahlen ohne Scheine und Münzen auf kommunalen Ämtern eine Erleichterung. Für Wiesbaden liegen keine speziellen Daten vor, wer aber einmal Stunden auf einem Amt verbracht hat, kennt die verzogenen Blicke, wenn das Bezahlen mit der ec-Karte nicht möglich ist. Ist? War!

EC-Cash-System

Was etwa im Standesamt, in der Zulassungsstelle oder auf der zentralen Meldestelle längst zur Normalität geworden ist, gilt ab sofort für alle Ortsverwaltungen in Wiesbaden. Bei der Einführung des neuen Zahlsystems hat die Stadt den Servicegedanken in den Vordergrund gestellt. Die neue Zahlmöglichkeit gilt für alle kostenpflichtigen Leistungen der Ortsverwaltung in der Meldestelle, dem Standesamt und für die allgemeine Verwaltung. Die Ortverwaltungen Biebrich, Naurod und Auringen waren seit April 2019 die Vorreiter für das neue EC-Cash-System. Seit Mitte September sind auch alle anderen Ortsverwaltungen an das System angeschlossen. Nur Kautionen müssen noch wie bisher in bar eingezahlt werden. Natürlich sind weiterhin Barzahlungen für die kostenpflichtigen Leistungen der Ortsverwaltungen möglich. Bild: Bargeldloses bezahlen. ©2019 Thomas Kohler / Flickr / CC-BY 2.0

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Fürs Dokument zum Amt, nicht unbedingt. Viele städtische Angelegenheiten lassen sich heute online erledigen. Die Online-Dienste der Stadt Wiesbaden finden sich unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!